Departement für Volkswirtschaft und Bildung
 
__MAP__

Ein-Blick in die berufliche Zukunft

Wo möchte ich meine berufliche Laufbahn beginnen, vielleicht sogar die nächsten 45 Berufsjahre verbringen? Welche Berufsausbildung bietet mir gemäss meinen Interessen und Fähigkeiten die besten Entfaltungsmöglichkeiten? Die Wahl des zu erlernenden Berufs ist sicherlich die wichtigste Entscheidung, die unsere Jugendlichen an der SfB im Verlaufe des Schuljahres treffen müssen. Deshalb ermöglicht ihnen die Schule jeweils den Besuch der Berufsmesse in Brig, aber auch der Swiss Skills in Bern. Steht die berufliche Entscheidung mal fest, so können die Jugendlichen im Fachbereich «Zugang zur Arbeitswelt» viel zielorientierter arbeiten.

Anlässlich der zweiten Berufsmesse präsentierten 30 Oberwalliser Unternehmen anfangs September in der Simplonhalle rund 70 Berufe. Derzeit stellt sich im Oberwallis ja nicht das Problem, dass es zu wenige Lehrstellen gibt. Die Wirtschaft floriert, Lehrlinge sind gesucht, zumal derzeit die geburtenschwachen Jahrgänge in diese Entscheidungsphase treten. Gute Lehrlinge sind gesucht und werden umworben. Dies fällt den einen Branchen leichter als den anderen. Für das Oberwallis wichtige Bereiche wie die handwerklichen Berufe, der Tourismus sowie die Gastronomie können bei weitem nicht alle Lehrstellen besetzen. Interessant zu beobachten war, wie unterschiedlich sich die Betriebe oder Berufsbranchen präsentierten. Setzten die einen auf Spiele oder Aktivitäten, die das Interesse der Jugendlichen wecken und als Anreiz für den Erstkontakt dienen sollten, legten andere Betriebe ihren Fokus eher darauf, interessante berufliche Herausforderungen bereits vor Ort unter Anleitung ausführen zu lassen.

135 Berufen bei der Arbeit und im Wettkampf über die Schulter zu gucken, diese Möglichkeit boten die «Swiss Skills» in Bern, die grösste Berufsschau der Welt, eine Woche später. Die «Swiss Skills» verstehen sich einerseits als Leistungsschau, als zentrale Berufsmeisterschaft, werden doch die Schweizer Meister der jungen Berufsleute in 75 Branchen gekürt. Qualifiziert waren in diesem Jahr auch vier junge Oberwalliser. Jungen Meistern ihres Faches über die Schulter zu gucken, sie als Vorbild zu nehmen und den Vorsatz zu fassen, hier in wenigen Jahren ebenfalls teilnehmen zu wollen, dies dürfte doch einen erfolgreichen Einstieg in die berufliche Laufbahn bilden. Wer seine Ziele tiefer formulierte, kam an dieser Veranstaltung trotzdem auf seine Kosten. 60 Berufe wurden etwa in Form von Berufsdemonstrationen vorgestellt, und rund 100 Berufe liessen sich sogar selbst ausprobieren. So präsentierte die Veranstaltung vielfältig und praxisorientiert die Möglichkeiten der Schweizer Berufslehre.

Zurück