__MAP__

„Streng geheim“ – eine Nacht lang als Detektive unterwegs

Mit den drei ??? den rätselhaften Fall um das Riff der Haie lösen? Oder Leonie und Leonard, die gerne Detektive werden wollen, begleiten und unterwegs auf einen mysteriösen Auftraggeber, einen Hamster mit wilden Ideen, einen gefährlichen Schurken und die selbstgebackenen Kekse der englischen Queen zu stossen? Und was hat es mit dem Diebstahl des berühmten Gemäldes Mann mit Hund auf sich? Oder was - zum Teufel! - ist diese Labernade?

Dies sind nur einige Rätsel, welche die Kinder in Niedergesteln, in Naters und an der OMS in diesem Jahr lesend, in erzählter Form und spielend im Rahmen der schweizerischen Erzählnacht zu lösen hatten. Wie in den vergangenen Jahren engagierte sich unsere FMP-Klasse beim grössten Schweizer Kulturanlass. Abertausende von kleinen und grossen Leserinnen und Lesern in der ganzen Schweiz begaben sich am 11. November auf literarische Spurensuche. Im ganzen Land wurden Geheimnisse aller Art aufgespürt, Rätsel geknackt, Geheimschriften entschlüsselt und Verräter entlarvt. Diese Nacht hielt denn auch so einiges Überraschendes für junge und ältere Spürhunde bereit. So mussten die Kinder in Naters etwa Geheimschriften mit Hilfe von Kerzen sichtbar machen oder galt es, chiffrierte Botschaften zu entschlüsseln. Und an der OMS hiess es zunächst, Fossilien zu suchen, die einen ersten Puzzlestein zur Lösung des Rätsels bildeten.

Schon seit 1990 kommen Gross und Klein in der ganzen Schweiz jeweils am zweiten Freitag im November zusammen, um sich Geschichten zu einem gemeinsamen Thema zu erzählen. 2015 fanden in allen Landesteilen insgesamt 663 Veranstaltungen statt. Dabei kamen rund 70'000 Personen in den Genuss einer Erzählnacht. Das gemeinschaftliche Erleben von Geschichten in einem anregenden Rahmen ist eine einfache, aber äusserst wirksame Form der Leseförderung.

Für die Jugendlichen der FMP ist dieser Anlass zudem die Gelegenheit zu erleben, dass die Tätigkeit einer Lehrperson eben mehr umfasst als die reine Vermittlung von Schulstoff, dass die Durchführung eines gelungenen Anlasses einiges an Planung und Engagement erfordert. Davon zeugten etwa die aufwändigen und liebevoll gestalteten Dekorationen der Lese- und Erzählräume. Endet die Erzählnacht nach der gemeinsamen Übernachtung im Klassenzimmer und einem stärkenden Frühstück am Samstagmorgen, so sind nicht nur jeweils die Kinder, sondern auch unsere Schülerinnen und Schüler um eine wertvolle Erfahrung reicher, die ihnen letztlich hilft, ihre Vorstellung von ihrem Wunschberuf um eine wichtige Facette zu erweitern. Ein grosser Dank gebührt auch den Lehrpersonen der beteiligten Klassen, opfern sie doch einen Teil des Wochenendes, um unseren Jugendlichen und ihren Kindern die Teilnahme an diesem Anlass zu ermöglichen.

Text und Fotos: Paul Seiler

Link zur Fotogalerie

Zurück